Orthesen und Prothesen
Korrekturhilfen wie z.B. Stützapparate, Fuss- und Beinschienen usw. werden Orthesen genannt und sind Funktionshilfen im Sinne eines korrigierenden Einsatzes, die das vorhandene Körperteil in Form und Funktion ergänzen. Prothesen sind im Gegensatz dazu Körperersatzteile. 



zurück zur Rubrik Leistung

Indikation für Orthesen
Die dynamische Fussheberorhtese aus Prepreg-Karbon (Abb rechte Spalte oben) verhindert bei schlaffer Lähmung der Fussbeuger den Fallfuss, wie beispielsweise bei einer Hemiplegie. Bei teilweisen Streckspasmen kann sie ein Überkippen des Fusses verhindern und den Hypertonus einschränken. Die dynamische Unterschenkelorthese (Abb rechte Spalte mitte) bietet eine besonders gute Stabilisation im Sprunggelenk und eignet sich bei Rückfussinstabilität (hier: Polio-Spätfolge).
Weitere Orthesenformen sind die an den Kniekondylen abstützende Unterschenkelortese (Abb rechte Spalte mitte) z.B. bei Paraplegie und die Zweischalen-Totalfixationsorthese (Abb rechte Spalte unten) bei akutem sensomotorisch neuropathischem Charcofuss.

Zweischalenorthese beim akutem, instabilem Charcotfuss

Charcotfuss Der akute Charcotfuss ist eine seltene, aber schwere Deformationsform im Krankheitsbild des Diabetes mellitus. DerCharcotfuss birgt ein hohes Amputationsrisiko. Seine Ursachen sind nicht eindeutig geklärt. Diese Destruktionsform am Fuss kann bei einem bestimmten Status der sensorischen und motorischen Neuropathie vorkommen. Der Charcotfuss durchläuft verschiedene Stadien, bei denen im schlimmsten Fall die gesamte Knochenarchitektur des Fusses zusammenbrechen und grossflächige Wundgeschwüre nach sich ziehen kann. Charcotfuss Phasen
Phasen eines Charcot-Fusseinbruches nach Sanders Typ II

Charcotfuss In günstigen Fällen genügt die Ruhigstellung der Fussgelenke mittles eines Total Contact Cast's (Vollkontaktgips) oder eine Vacuumorthese unter Beibehaltung des axialen Bodendruckes. Sind jedoch schon grössere Fehlstellungen vorhanden oder kommt es zum Malum perforans, ist eine erhöhte äussere Stabilisierung indiziert. Ist die statisch wichtige Rückfussstruktur des Fussskelettes bereits grossflächig betroffen, kommt es zu einem sackmesserartigen Einklappen des Vorfusses. Diese Deformation ist äusserst schwierig und kann mit konfektionierten Orthesen nicht mehr versorgt werden. Bis die Knochenstrukturen wieder durchwachsen sind, müssen Unterschenkel-Orthesen getragen werden. Eine Methode, die sich beim Fusszusammenbruch zwischen Zehen und Chopartlinie bewährt hat ist die kniekondylenfreie Zweischalen-Orthese.
Bis zur Abheilung des Charcotfusses, der Reossifizierung und Konsolidierung der Frakturen, wird von 6-10 Monaten gesprochen. Im abgeheilten Stadium kann der Fuss mit Massschuhen belastet werden.

Zweischalen-FixationsortheseDas Funktionsprinzip
Das Prinzip der Zweischalen-Orthese (Abb. links) ist die Kraftübertragung des Vorfusslastarmes auf den Boden über die Schienbeinschale. Der Rückfuss wird in einer festen Orthesenschale kompressionsartig fixiert. Zug- und Lastkräfte von der Stand- bis zur Abstossphase werden somit auf die vordere Orthesenschale umgeleitet. Scherkräfte, die auf die Wundgeschwür-Oberfläche wirken, werden durch eine Fussbettung mit Entlastungen verhindert.

Dieser Orthesentyp wird angewendet, wenn der betroffene Fuss eine erhebliche Formabweichung (Abb. oben) und somit ein konfektioniertes Hilfsmittel nicht in Frage kommt. 
Die Zweischalen-Orthese ist abnehmbar und auf die unterschiedlichen Schwellungszustände der Charcotfuss-Stadien einstellbar. Das Gewicht ist relativ gering und die Innenseite dick ausgepolstert. Die Handhabung ist einfach und erlaubt einen Einstieg in das Hilfsmittel ohne Bewegung eines Fussgelenkes. Diese Ortesenmethode ist eine gute Lösung zur Frühmobilisierung des akuten Charcotfussens mit grosser Deformation und eignet sich als Übergangslösung zwischen Total Contact Cast und der definitiven Massschuh-Versorgung, bis das Mal perforans abgeheilt ist.

 

Darstellung eines Charcot Fusseinbruches rechts,  ein normaler Fuss links

Fussheberorthese

Fussheberorthese aus Prepreg-Karbon


Fixationsorthese

Lähmungsorthese bei Rückfussinstabilität aus Prepreg-Karbon 


Zweischalenorthese

Zweischalenorthese mit Kniekondylenabstützung aus PE

Unterschenkelorthese mit Kniekondylenstützung

Unterschenkelorthese mit Kniekondylenabstützung aus PE